Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Nachsorge

  1. #1
    Administrator Team-Mitglied Avatar von Petra
    Registriert seit
    03.05.2007
    Ort
    Nähe Düsseldorf
    Beiträge
    42.430

    Nachsorge

    Nachsorge XP und Vista

    Im Anschluss gebe ich Dir einige Tipps und Hinweise, die Dir helfen werden, Dein System abzusichern und in Zukunft frei von Malware zu halten. Wenn Dein System infiziert war, rate ich Dir, alle Deine Passwörter zu ändern.

    Bitte betrachte die folgenden Tipps als Vorschläge und nicht als Nonplusultra.


    Erstelle einen neuen Systemwiederherstellungspunkt

    Das ist ein guter Zeitpunkt, die Systemwiederherstellung zu leeren und einen neuen sauberen Wiederherstellungspunkt zu erstellen (Anleitung für Vista-User).
    • Start => Alle Programme => Zubehör => Systemprogramme => Systemwiederherstellung
    • Wähle "Einen Wiederherstellungspunkt erstellen" => Weiter
    • Gebe als Beschreibung z. B. "Nach_Bereinigung" ein => Erstellen => Schließen.
    • Nun Start => Ausführen => cleanmgr (reinschreiben) => OK => ggfs. Festplatte C:\ auswählen => Reiter Weitere Optionen
    • Klicke unter Systemwiederherstellung auf Bereinigen und bestätige das Löschen mit Ja => OK.

    Das wird alle Wiederherstellungspunkte bis auf den letzten neu erstellten löschen.

    Diesen Punkt kannst Du weglassen, falls Du das System gerade neu aufgesetzt hast oder Combofix benutzt und ordentlich deinstalliert wurde.


    FileHippo Update Checker

    Lade den FileHippo Update Checker herunter und installiere ihn.
    Während der Installation den Haken bei "Run at Startup" entfernen.
    Lasse den Update Checker prüfen, welche Updates nötig sind und aktualisiere die gemeldeten Programme.
    Die meisten Programme können gleich von dort aus heruntergeladen werden.
    Mache das alle 14 Tage.
    Eine bebilderte und ausführliche Anleitung findest Du hier.


    Absicherung

    Falls noch nicht installiert, solltest Du die folgenden Programme installieren:

    Malwarebytes' Anti-Malware ist ein gutes Programm, welches schädliche Software sucht und unschädlich macht. Lasse Malwarebytes' Anti-Malware in regelmäßigen Abständen (z. B. einmal pro Woche) laufen und lasse vor der Überprüfung immer nach Updates suchen. Eine ausführliche Anleitung findest Du hier.

    Um Dein System frei von temporären Dateien zu halten, empfehlen wir CCleaner, (Toolbar nicht mitinstallieren) eine Freeware-Software zur Optimierung und zum Aufräumen von Windows, Einzelheiten siehe unsere Anleitung.

    Von Java immer nur die aktuellste Version auf dem Rechner haben, alle anderen deinstallieren.

    Verwende einen alternativen Browser, ich empfehle Firefox. Es gibt eine große Anzahl von Erweiterungen, wie z. B. Adblock Plus und NoScript - Video-Anleitung von SemperVideo zu NoScript.

    Mit der Erweiterung IE Tab 2 ist sogar das Windows- und Office-Upate über Firefox möglich. Die Erweiterung QuickJava sorgt dafür, dass Du Java und Java-Skript nur bei Bedarf einschalten kannst. Hier kannst Du checken, ob die Plugins im Firefox aktuell sind.

    Eine alternatives E-Mail-Programm ist Thunderbird. Auch dafür gibt es viele sehr gute Erweiterungen.

    Als Alternative für die ganzen Messenger kommen Pidgin, Miranda-IM oder Trillian infrage, da sie mit den wichtigsten Protokollen wie AIM, ICQ, IRC, MSN oder Yahoo zurechtkommen. Mit einem dieser Instant-Messenger kannst mit Deinen Chatfreunden über ein einziges Programm Chat-Kontakt halten, ohne x verschiedene Messenger installieren und starten zu müssen.

    "Wie konnte die Malware auf meinen Rechner kommen?", ist die wohl am häufigsten gestellte Frage. Malware gelangt in erster Linie über sogenannte Browser Exploits auf einen Rechner, also über Sicherheitslücken im Browser selbst. Weitere Schleusen sind E-Mail-Anhänge, Lecks im Betriebssystem und Programmen oder über Dateidownloads aus unsicheren Quellen.


    Durch Einsatz Deines Köpfchens und folgende simple Maßnahmen kannst Du den Schutz optimieren:
    • Betriebssystem und Software immer auf dem aktuellsten Stand halten.
    • Programme wenn möglich "benutzerdefiniert" installieren und Toolbars und Sponsoren abwählen.
    • Internet Explorer sicher konfigurieren, siehe auch hier und hier.
    • Nur Original-Software nutzen und auf Programme aus dubiosen Quellen konsequent verzichten.
    • Programme, die Du nicht mehr nutzt, über Systemsteuerung => Software/Programme entfernen/deinstallieren.
    • Nicht alles anklicken, wo klickmich draufsteht!
    • Gesunden Menschenverstand und Vorsicht walten lassen,
    • insbesondere bei Dateien, die Du Dir auf den PC holst, also E-Mails, Downloads etc.,
    • am besten auf Filesharing über P2P-Programme ganz verzichten.
    • Router durch Vergabe eines Kennwortes vor Änderungen von außen schützen.
    • Nicht benötigte Dienste und Programme gar nicht erst starten.
      Bezüglich der Dienste ist es allerdings nötig, sich damit ausführlich zu beschäftigen, ansonsten die Dienste lieber lassen, wie sie sind.
    • Nicht benötigte "Ports" (am eventuell vorhandenen DSL-Router), Freigaben u. ä. schließen.
    • Port-Scan-Test.
    • DNS-Einstellungen online bei dns-changer.eu prüfen.
    • WLAN absichern.
    • Sichere Passwörter vergeben und nicht auf dem Computer speichern.
    • Nicht mehr als einen Virenscanner mit Hintergrundwächter installieren.
    • Nicht mehr als ein Antispyware-Programm mit Hintergrundwächter ständig laufen lassen.
    • Das System hin und wieder zusätzlich mit einem dieser kostenlosen Online Scanner überprüfen.
    • Datensicherung nicht vergessen!
      Wichtige Dokumente und Dateien (z. B. Fotos) auf externen Medien sichern.
      Immer eine saubere Datensicherung als zurückspielbares Image (z. B. mit Acronis True Image erstellen) auf Lager haben.
    • Poste im Internet nur Angaben und Fotos, die problemlos am nächsten Tag in der Zeitung stehen dürften,
      das gilt auch für sog. geschützte Räume in Online-Netzwerken.


    In der Regel schließe ich die erledigten Threads kurz nach dem Posten der Nachsorge, damit ich sie nicht mehr unter Beobachtung halten muss. Sollten sich nach der Schließung noch Fragen ergeben, schicke mir eine PN, ich werde den Thread dann wieder öffnen.
    Geändert von Petra (17.11.2012 um 10:21 Uhr) Grund: NoScript-Video hinzugefügt

  2. #2
    Administrator Team-Mitglied Avatar von Petra
    Registriert seit
    03.05.2007
    Ort
    Nähe Düsseldorf
    Beiträge
    42.430

    AW: Nachsorge

    Systemwiederherstellung leeren (Vista und Windows 7)

    Das ist ein guter Zeitpunkt, die Systemwiederherstellung zu leeren, der letzte Systemwiederherstellungspunkt bleibt dabei erhalten.

    Doppelklick auf Computer => Rechtsklick auf Laufwerk C:\ => Eigenschaften => Bereinigen
    Dateien von allen Benutzern des Computers (bei Windows 7 => Systemdateien bereinigen)
    Reiter "Weitere Optionen" => Systemwiederherstellung und Schattenkopien => Bereinigen
    => Wiederherstellungspunkte (bis auf den letzten) löschen => OK. Bestätige die Abfrage mit Ja.

    So gleichfalls mit den Laufwerken verfahren, auf denen ebenfalls die Systemwiederherstellung aktiviert ist.
    Geändert von Petra (25.05.2011 um 05:00 Uhr)
    [°¿°] Ciao, Petra

    Neu hier? Bitte abarbeiten! | Malware-Bereinigung | Forenregeln
    Daten sichern! | Schulung | Kein Support per PN oder Mail! | Danke

  3. #3
    Administrator Team-Mitglied Avatar von Petra
    Registriert seit
    03.05.2007
    Ort
    Nähe Düsseldorf
    Beiträge
    42.430

    AW: Nachsorge

    Externe Medien und weitere Partitionen nach Infektion und Neuinstallation checken

    Der wesentliche Trick bei der Desinfizierung der externen Laufwerke und Sticks besteht darin, dass sie richtig angeschlossen werden müssen. Auf ihnen ist (falls infiziert) eine Datei autorun.inf gespeichert, in der ein Befehl steht, der beim Anschluss ausgeführt wird. Der startet normalerweise eine Datei von dem externen Laufwerk.

    Dieser Autorun-Mechanismus wird unterdrückt, wenn Du beim Anschließen des Laufwerks die Shift-Taste (auf Deutsch: die Umschalttaste für die Großbuchstaben) gedrückt hälst. Ich empfehle, dass zur Gewohnheit zu machen. Funktioniert auch beim Einlegen von CDs/DVDs und kann dort schon mal die Installation eines Rootkitkopierschutzes verhindern. Autorun lässt sich in Windows auch deaktivieren: Schau mal hier. Dann brauchst Du nicht ans Tastedrücken denken.

    Jedes externe Laufwerk nacheinander anschließen (mit Shift). Wenn infiziert gibt es dort im Hauptverzeichnis eine autorun.inf. Ist eventuell versteckt, kann aber mit den Exploreroptionen von hier sichtbar gemacht werden. Die autorun.inf im Editor öffnen. Da steht drin, was ausgeführt werden soll. Diese ausführbare Datei (meist mit den Endungen .vbs oder .exe) auf dem Laufwerk suchen und löschen, danach die autorun.inf ebenfalls löschen.

    Anleitungen: XP Pro - XP Home - Vista (deutsch) - Vista (english).

    Anschließend die externen Medien mit mindestens zwei Online-Scannern aus dieser Anleitung durchchecken lassen, nimm am besten Eset und Panda.


    Externe Medien desinfizieren und absichern

    Schalte Antiviren-Programm und Firewall ab, da der Flash_Disinfector irrtümlich von manchen Anti-Virus-Programmen als Schädling erkannt wird, was er aber nicht ist. Lade Flash Disinfector von sUBs herunter und speichere die Datei auf Deinem Desktop.
    • Bitte trenne den Rechner vom Netz (WLAN nicht vergessen).
    • Alle vorhandenen USB-Sticks, externen Festplatten und sonstige externe Medien anschließen.
    • Starte die Flash_Disinfector.exe durch Doppelklick. Folge ggfs. den Anweisungen.
    • Dein Desktop wird kurzfristig verschwinden und dann wiederkommen, das ist normal.
    • Warte, bis das Programm den Scan beendet hat, dann schließe das Programm.
    • Starte den Rechner neu.

    Was Flash_Disinfector tun wird: Flash_Disinfector wird Deine Laufwerke von autorun.inf-Dateien befreien und zum Schutz vor Neuinfektion an ihre Stelle einen versteckten Ordner mit diesem Namen anlegen. Bitte diese Ordner nicht löschen! Sie schützen davor, dass die sich die Autorun-Infektion erneut installieren und andere schädliche Software laufen lassen kann.

    Vista-User:
    Benutzerkontensteuerung deaktivieren:

    Start => msconfig (unten reinschreiben) => ENTER
    Es öffnet sich das Fenster Systemkonfiguration.
    Reiter "Tools" => suchen nach:
    Benutzerkontensteuerung deaktivieren => starten => ok
    Rechner neu starten.
    Geändert von Petra (21.02.2010 um 23:18 Uhr)
    [°¿°] Ciao, Petra

    Neu hier? Bitte abarbeiten! | Malware-Bereinigung | Forenregeln
    Daten sichern! | Schulung | Kein Support per PN oder Mail! | Danke

  4. #4
    Administrator Team-Mitglied Avatar von Petra
    Registriert seit
    03.05.2007
    Ort
    Nähe Düsseldorf
    Beiträge
    42.430

    AW: Nachsorge

    Nachsorge Windows 7

    Im Anschluss gebe ich Dir einige Tipps und Hinweise, die Dir helfen werden, Dein System abzusichern und in Zukunft frei von Malware zu halten. Wenn Dein System infiziert war, rate ich Dir, alle Deine Passwörter zu ändern.

    Bitte betrachte die folgenden Tipps als Vorschläge und nicht als Nonplusultra.


    FileHippo Update Checker

    Lade den FileHippo Update Checker herunter und installiere ihn.
    Während der Installation den Haken bei "Run at Startup" entfernen.
    Lasse den Update Checker prüfen, welche Updates nötig sind und aktualisiere die gemeldeten Programme.
    Die meisten Programme können gleich von dort aus heruntergeladen werden.
    Mache das alle 14 Tage.
    Eine bebilderte und ausführliche Anleitung findest Du hier.


    Absicherung

    Falls noch nicht installiert, solltest Du die folgenden Programme installieren:

    Malwarebytes' Anti-Malware ist ein gutes Programm, welches schädliche Software sucht und unschädlich macht. Lasse Malwarebytes' Anti-Malware in regelmäßigen Abständen (z. B. einmal pro Woche) laufen und lasse vor der Überprüfung immer nach Updates suchen. Eine ausführliche Anleitung findest Du hier.

    Um Dein System frei von temporären Dateien zu halten, empfehle ich CCleaner, (Toolbar nicht mitinstallieren) eine Freeware-Software zur Optimierung und zum Aufräumen von Windows, Einzelheiten siehe unsere Anleitung.

    Von Java immer nur die aktuellste Version auf dem Rechner haben, alle anderen deinstallieren.

    Verwende einen alternativen Browser, ich empfehle Firefox. Es gibt eine große Anzahl von Erweiterungen, wie z. B. Adblock Plus und NoScript - Video-Anleitung von SemperVideo zu NoScript.

    Die Erweiterung QuickJava sorgt dafür, dass Du Java und Java-Skript nur bei Bedarf einschalten kannst. Hier kannst Du checken, ob die Plugins im Firefox aktuell sind.

    Eine alternatives E-Mail-Programm ist Thunderbird. Auch dafür gibt es viele sehr gute Erweiterungen.

    Als Alternative für die ganzen Messenger kommen Pidgin, Miranda-IM oder Trillian infrage, da sie mit den wichtigsten Protokollen wie AIM, ICQ, IRC, MSN oder Yahoo zurechtkommen. Mit einem dieser Instant-Messenger kannst mit Deinen Chatfreunden über ein einziges Programm Chat-Kontakt halten, ohne x verschiedene Messenger installieren und starten zu müssen.

    "Wie konnte die Malware auf meinen Rechner kommen?", ist die wohl am häufigsten gestellte Frage. Malware gelangt in erster Linie über sogenannte Browser Exploits auf einen Rechner, also über Sicherheitslücken im Browser selbst. Weitere Schleusen sind E-Mail-Anhänge, Lecks im Betriebssystem und Programmen oder über Dateidownloads aus unsicheren Quellen.

    Durch Einsatz Deines Köpfchens und folgende simple Maßnahmen kannst Du den Schutz optimieren:
    • Betriebssystem und Software immer auf dem aktuellsten Stand halten.
    • Programme wenn möglich "benutzerdefiniert" installieren und Toolbars und Sponsoren abwählen.
    • Internet Explorer sicher konfigurieren, siehe auch hier und hier.
    • Nur Original-Software nutzen und auf Programme aus dubiosen Quellen konsequent verzichten.
    • Programme, die Du nicht mehr nutzt, über Systemsteuerung => Software/Programme entfernen/deinstallieren.
    • Nicht alles anklicken, wo klickmich draufsteht!
    • Gesunden Menschenverstand und Vorsicht walten lassen,
    • insbesondere bei Dateien, die Du Dir auf den PC holst, also E-Mails, Downloads etc.,
    • am besten auf Filesharing über P2P-Programme ganz verzichten.
    • Router durch Vergabe eines Kennwortes vor Änderungen von außen schützen.
    • Nicht benötigte Dienste und Programme gar nicht erst starten.
      Bezüglich der Dienste ist es allerdings nötig, sich damit ausführlich zu beschäftigen, ansonsten die Dienste lieber lassen, wie sie sind.
    • Nicht benötigte "Ports" (am eventuell vorhandenen DSL-Router), Freigaben u. ä. schließen.
    • Port-Scan-Test.
    • DNS-Einstellungen online bei dns-changer.eu prüfen.
    • WLAN absichern.
    • Sichere Passwörter vergeben und nicht auf dem Computer speichern.
    • Nicht mehr als einen Virenscanner mit Hintergrundwächter installieren.
    • Nicht mehr als ein Antispyware-Programm mit Hintergrundwächter ständig laufen lassen.
    • Das System hin und wieder zusätzlich mit einem dieser kostenlosen Online Scanner überprüfen.
    • Datensicherung nicht vergessen!
      Wichtige Dokumente und Dateien (z. B. Fotos) auf externen Medien sichern.
      Immer eine saubere Datensicherung als zurückspielbares Image (z. B. mit Acronis True Image erstellen) auf Lager haben.
    • Poste im Internet nur Angaben und Fotos, die problemlos am nächsten Tag in der Zeitung stehen dürften,
      das gilt auch für sog. geschützte Räume in Online-Netzwerken.
    Geändert von Petra (17.11.2012 um 10:22 Uhr) Grund: Video-Anleitung zu NoScript hinzugefügt
    [°¿°] Ciao, Petra

    Neu hier? Bitte abarbeiten! | Malware-Bereinigung | Forenregeln
    Daten sichern! | Schulung | Kein Support per PN oder Mail! | Danke

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •